Angelika Niedetzky

Offene Zweierbeziehung - nach Dario Fo und Franca Rame

Die Farce "Offene Zweierbeziehung" dreht sich - wie könnte es anders sein - um's Eheleben. Sie wird retrospektiv von Antonia, einer leidgeplagten Ehefrau erzählt, die sich gleich in der Eröffnungsszene umbringen will. Grund ihrer Suizidabsichten: Das wiederholte Fremdgehens ihres geliebten Ehemannes. Nach und nach enthüllt sich die komplette Geschichte rund um das Paar, die damit begann, dass sich Antonia überreden lies, eine offene Zweierbeziehung zu führen. Der Haken an der Sache: Die Zweierbeziehung ist in Wirklichkeit nur nach einer Seite hin geöffnet. Während die Ehefrau versucht, die Art einer derartigen Beziehung zu akzeptieren und gleichzeitig in der ihr angestammten Rolle der Mutter und Gattin zu bleiben, kostet der namenlose Ehemann die Situation voll aus. Doch das soll nicht so bleiben: Die eifersüchtige Ehefrau, die anfangs noch sehr leidet, beginnt sich zu verändern und neue Ziele zu setzen. Dies ist wiederum dem Mann nicht recht, weil der sich eine offene Zweierbeziehung anders vorgestellt hat …

Offene Zweierbeziehung Dario Fo und Franca Rame

 

Regie: Thomas Smolej

Mit Angelika Niedetzky und Christoph Fälbl

 

Premiere: 30. Juli 2010

Kultursommer in Wolkersdorf

Trailer zu "Offene Zweierbeziehung"